Uni Fribourg: Ehrendoktor für Judith Butler, Unterzeichnen Sie JETZT den offenen Protestbrief

Ehrendoktorat für Judith Butler – Uni Freiburg «gendert» sich ins akademische Abseits

Unterzeichnen Sie JETZT unseren Protestbrief
an die Leitung der Universität!
Am 15. November 2014 hat die Philosophische Fakultät der Universität Freiburg i. Üe. der amerikanischen Philosophin und Homo-Aktivistin Judith Butler einen Ehrendoktortitel verliehen. Mit dieser Auszeichnung für die derzeit wichtigste Vertreterin der Gender-Ideologie hat sich die Philosophische Fakultät Freiburg wissenschaftlich unglaubwürdig gemacht. Diese Ehrung ist, wie selbst ein Professor der Universität Freiburg gegenüber der Presse sagte, im Grunde einfach nur „zum Lachen“. Dennoch zeigt sich darin, wie dramatisch der Einfluss der familienzerstörenden Gender-Ideologie in allen Bereichen der Gesellschaft bereits fortgeschritten ist.

Die Gender-Ideologie versteht sich als politische Bewegung mit dem Ziel, die Geschlechter von Mann und Frau sowie die heterosexuelle Norm zum Zwang zu erklären und somit abzuschaffen. Es geht um einen machtpolitisch motivierten Angriff auf die Fundamente unsere Gesellschaftsordnung und insbesondere die natürliche Familie. Mit Wissenschaft hat Gender nichts zu tun!

Protestieren auch Sie dagegen und unterzeichnen Sie unseren Offenen Brief an die Leitung der Universität Freiburg. Es ist ein Brief der etwas anderen Art, aber durchaus sehr ernst gemeint.

Lesen Sie hier den vollständigen offenen Brief.

Links:

gabriele-kuby.de/wortmeldungen/judith-butler-die-ideenlieferantin/ Gabriele Kuby zu Judith Butler
youtube.com/watch?v=3OfoZR8aZt4

 

In seiner Reihe „Gehirnwäsche“ geht der beliebte norwegische Komiker und Soziologe der Gender-Forschung auf den Grund. Diese behauptet, es gebe außer den Geschlechtsteilen keine Unterschiede zwischen Mann und Frau. Die verschiedenen sozialen Rollen seien durch die Kulturen willkürlich festgelegt und bedeuteten eine Einengung, die überwunden werden müsste.
Harald Eia geht dieser Theorie nach und findet… (sehen Sie selbst).
Nach Ausstrahlung des Films im norwegischen Fernsehen 2010 brach eine breite Debatte über Sinn und Unsinn der Gender-Theorie aus. Schließlich beendete das Parlament die Finanzierung von Gender-Instituten mit Steuermillionen.
zeit.de/2013/24/genderforschung-evolutionsbiologie/komplettansicht Artikel: Genderforschung;“Keine falschen Schlüsse ziehen“
Und was sagt die Biologie? Ein Gespräch mit der Psychologin Doris Bischof-Köhler* über die großen Unterschiede von Elisabeth Raether
ZEITmagazin Nº 24/2013, 9. Juni 2013*Doris Bischof-Köhler lehrt Psychologie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. 2006 erschien von ihr das Standardwerk „Von Natur aus anders – Die Psychologie der Geschlechtsunterschiede“.

Beschützen Sie die Kinder! Spenden Sie jetzt!

Überweisung: Post-Konto: 60-29765-6, IBAN: CH64 0900 0000 6002 9765 6, BIC: POFICHBEXXX
Legate: Durch HLI helfen Sie den lieben Kindern! Kontaktieren Sie uns: 041 710 28 48!