News

Bundesrat verzichtet auf ausdrückliche Regelung der organisierten Suizidhilfe!

Am Mittwoch, dem 29.6.11 hat der Bundesrat entschieden, auf eine ausdrückliche gesetzliche Regelung der organisierten Suizidhilfe zu verzichten. Im Gegenzug hat er sich für eine zusätzliche Förderung von Suizidprävention und Palliative Care ausgesprochen. An einer Pressekonferenz wurden auch die wichtigsten Gründe für dieses Vorgehen erläutert. HLI-Schweiz begrüsst teilweise den Entscheid…
Weiterlesen

Die Fernsehsendung „Sternstunde Religion“ am 29.5.11 – keine Sternstunde für die Bioethik

Thema der Sendung von SF DRS „Sternstunde Religion“ am 29.5.11 war die Präimplantationsdiagnostik (PID). Trotz einiger kritischer Ansätze konzentrierte man sich vor allem auf Bedürfnisse und Leiden kinderloser Paare. Es wurde auch versucht, mit Hinweis auf Fristenlösung und Pränataldiagnostik die Embryonenvernichtung im Labor zu rechtfertigen. In der Gesprächsrunde hatte man…
Weiterlesen

Die NZZ und die organisierte Suizidbeihilfe

In der Ausgabe vom 7.5.11 publizierte die NZZ eine ganzseitige Annonce der Vereinigung Schweizer Medizinalrechtsanwälte (SMLA) welche die beiden Volksinitiativen im Kanton Zürich „Stopp der Suizidhilfe“ und „Nein zum Sterbetourismus“ in einem Aufruf zur Ablehnung empfehlen. Gleichzeitig wird ein Begleitartikel des Präsidenten der SMLA abgedruckt, der in die gleiche Richtung…
Weiterlesen

Die Schweizerische Akademie für Medizinische Wissenschaften (SAMW) lobbyiert für Präimplantationsdiagnostik und Eizellspende

Noch vor der zu erwartenden Vernehmlassung zum Fortpflanzungsmedizingesetz und der damit verbundenen Änderung von Artikel 119 BV ist die SAMW bereits aktiv geworden und hat ein „Fact Sheet“, ein Faktenblatt publiziert, das am 16.März 2011 auch der Parlamentarische Gruppe „Gesundheit“ vorgestellt worden ist. Auf diesem Papier werden so genannte Fakten…
Weiterlesen

Tagungsbericht: «Sexualität und Pädagogik – (un)möglich?!»

Am 26. März wurde in Bern im Rahmen einer Fachtagung das Konzept der im Lehrplan 21 vorgesehenen obligatorischen Sexualerziehung an den Schweizer Schulen vorgestellt. Beobachter werten die Ausrichtung und geplante Umsetzung als höchst problematisch. Die pädagogische Hochschule Zentralschweiz (PHZ) und das BAG haben seit dem Jahr 2006 zwei Verträge abgeschlossen….
Weiterlesen

Neuer, fragwürdiger Familienartikel in die Verfassung? HLI kritisiert einseitige Familienpolitik von Nationalratskommission

HLI-Schweiz wehrt sich in seiner Vernehmlassung gegen den von der nationalrätlichen Kommission für Soziale Sicherheit und Gesundheit vorgeschlagenen Verfassungsartikel. Dieser fördert einseitig die familienexterne Betreuung und will sie in der Verfassung festschreiben. Zudem sollen unter Missachtung förderalistischer Prinzipien die Kantone in ihren laufenden Bestrebungen zur Familienförderung bevormundet werden. HLI-Schweiz hat…
Weiterlesen

Flächendeckende, ideologische Schulsexualerziehung in der Schweiz? Nein!

Die Schweizerische Interessengemeinschaft Sexualerziehung hat heute ein Papier mit 13 Forderungen veröffentlicht. Diese enthalten klare Vorgaben, was bei einer Schulsexualerziehung beachtet werden müsste. Primär liegt nach Auffassung von HLI-Schweiz die Verantwortung der Sexualerziehung aber bei den Eltern. HLI-Schweiz arbeitet bei diesem über­parteilichen und überkonfessionellen losen und informellen Zusammenschluss verschiedener Einzelpersonen…
Weiterlesen

Unverantwortlicher Beitrag des Schweizer Fernsehens über assistierten Suizid eines psychisch Kranken

Kommentar zum Film „Tod nach Plan – André, psychisch krank und lebensmüde“ , SF 1, Redaktion DOK, 17. Februar 2011, 20:05 bis 20:59 Auch nach der Betrachtung des Films muss eindeutig festgehalten werden, dass sich das Schweizer Fernsehen vorwiegend zur mehrfachen Erfüllungsgehilfin von fragwürdigen Zielen gemacht hat: 1.) Das Schweizer…
Weiterlesen

Exit scheint freien Zugang zum Schweizer Fernsehen zu haben

Das Schweizer Fernsehen SF1 plant am 17. Februar 2011 zu bester Sendezeit die Ausstrahlung eines Films, der den assistierten Suizid bei einem psychisch kranken Menschen darstellt. Ist das verantwortbar?  Es widerspricht jedenfalls massgebenden journalistischen Ethikrichtlinien. HLI fordert die Absetzung der Sendung. Wie schon mehrere Male lässt sich das Schweizer Fernsehen wieder…
Weiterlesen