Frisch gewählter Bundesrat beantwortet alle „Gretchen-Fragen“ zum Lebensrecht negativ!

Selbstverständlich mögen wir der SVP einen weiteren Bundesrat gönnen. Trotzdem ist seine Position in Lebensrechtsfragen sehr fragwürdig.
Die Lebensrechts-Gretchenfragen wurden und werden vielen Politikern in entscheidenden Momenten gestellt. Offensichtlich wird keinem Mandatsträger mehr eine Karriere erlaubt, wenn er diese Fragen nicht politisch korrekt beantwortet.

Zwei wörtliche Zitate in aktuellen Publikationen mögen dies illustrieren:

  • „Können Sie sich vorstellen, Sterbehilfe in Anspruch zu nehmen?
    Ja! Auch wenn ich bisher nicht Mitglied einer Sterbehilfeorganisation bin.“

Schweizer Illustrierte; 11.12.2015
Seite 22
Der neue Bundesrat: Das persönliche Interview
«Als Frucht wäre ich eine Traube»

  • „Der 56-jährige Landwirt und Weinbauer aus Bursins in der Waadtländer Region La Côte verkörpert Waadtländer Gutmütigkeit und strenge Blocher-Linie zugleich. ‚Ich vertrete zu 95 Prozent das Parteiprogramm der SVP, mit einigen Abweichungen in Gesellschaftsfragen wie zur Abtreibung oder der Präimplantationsdiagnostik, für die ich Ja gestimmt habe‘, beschreibt Guy Parmelin sein politisches Profil.“

Finanz und Wirtschaft Online; 09.12.2015
Märkte
Guy Parmelin ist neuer Bundesrat
Die Vereinigte Bundesversammlung hat den 56-jährigen SVP-Nationalrat am Mittwoch mit 138 von 237 gültigen Stimmen gewählt.

Beschützen Sie die Kinder! Spenden Sie jetzt!

Überweisung: Post-Konto: 60-29765-6, IBAN: CH64 0900 0000 6002 9765 6, BIC: POFICHBEXXX
Legate: Durch HLI helfen Sie den lieben Kindern! Kontaktieren Sie uns: 041 710 28 48!